Hygienekonzept für Einzel- und Gruppentherapie

Inhalt des Hygienekonzepts

Allgemeines

  • Die Einzelstunde bzw. Gruppenteilnahme kann nur stattfinden, wenn die TN gesund sind, also keine Symptomatik, die auf die Erkrankung COVID-19 hinweist (z.B. Fieber, Halsschmerzen, Husten), vorliegt.
  • Personen, die der Risikogruppe im Hinblick auf die Erkrankung COVID-19 gehören (Personen über 60 Jahren oder mit Vorerkrankungen) werden besonders über Schutzmaßnahmen aufgeklärt (s. Aushang in Praxis).
  • Neben der Einzeltherapie finden im Moment nur Kleingruppen mit 4 – max. 6 TN statt. In Kleingruppenarbeit sind mindestens 5 m² pro TN gewährleitet.
  • Der Mindestabstand von 2 Metern zwischen Personen in jede Richtung gilt in allen Räumen, egal ob die Arbeit im Sitzen oder auf der Matte liegend stattfindet.
  • Auch während der Sitzungen findet alle 30 Minuten Lüftung mit Frischluft statt.
  • Türgriffe, Toiletten, Waschbecken, glatte Oberflächen oder genutzte Therapiegegenstände werden nach jedem Gruppenaufenthalt desinfiziert. Zudem liegen Desinfektionstücher in der Toilette für alle zugänglich bereit.
  • Eine Bewirtung in den Praxisräumen ist derzeit ausgesetzt.
  • Es gilt die Nies- und Hustenetikette und der Verzicht auf Händeschütteln und Umarmungen.
  • Die Gruppenteilnahme wird in einer Teilnehmerliste, Einzelsitzungen sind lt. Terminvereinbarung dokumentiert.

Regeln zur Organisation von Gruppen in der Praxis

Im November 2020 finden die wöchentlichen Feldenkrais-Gruppen ONLINE statt. Die körperpsychotherapeutische Gruppe ist ausgesetzt, andere Präsenz-Seminare am Wochenende entfallen.

Betreten der Praxis:

  • Räumliches Ankommen entzerren, z.B. einzeln eintreten oder etwas früher vor dem Kursbeginn oder der Besprechung da sein.
  • Tragen des Mund- und Nasenschutzes.

Direkt nach Betreten der Praxis:

  • Hände waschen. Flüssigseife und Einmalhandtücher stehen dafür zur Verfügung.
  • Personenansammlungen im Flur sind zu vermeiden, zügig in den Grupperaum gehen.

Im Therapie-/Gruppenraum:

Gruppentherapie:

  • Auf dem eigenen Platz angekommen (Matte oder Stuhl), kann der Mund-Nasenschutz für die achtsamkeitsbasierte Körperarbeit abgenommen werden. In Gesprächsrunden wird der Mund-Nasenschutz empfohlen.
  • Für die achtsamkeitsbasierte Körperarbeit (Feldenkrais, PMR) ist ein großes Handtuch als Auflage für die Matte bzw. eine eigene Gummimatte mitzubringen.

Im November 2020 finden die Einzelsitzungen – nach Abstimmung über das gegenseitige Schutzbedürfnis zwischen Klient*in und Therapeutin – mit Mund-Nasenbedeckung statt.

Feldenkrais-Einzel / Funktionale Integration (FI):

  • Therapeutin und Klient*in tragen den Mund-Nasenschutz, die Therapeutin zusätzlich Einmalhandschuhe.

Gesprächstherapie:

  • Therapeutin und Klient*in ohne Mund-Nasenschutz mit mindestens 3 Metern Abstand

Das Hygienekonzept für Einzel- und Gruppentherapie wurde im Rahmen der COVID-19-Pandemie 2020 erstellt und ist vorläufig gültig, bis zum 30.11.2020.

Stand: 02.11.2020

Grundlagen: Empfehlung der Aufsichtsbehörden, Empfehlung des Robert-Koch-Instituts zum Infektionsschutz, Schutzvorschriften gemäß der Allgemeinverfügung über die Anordnung von Hygieneauflagen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung / SächsCoronaSchVO).
Das Hygienekonzept orientiert sich zukünftig an weitergehenden Hygienemaßnahmen entsprechend der örtlichen und sachlichen Verhältnisse.


Hygienekonzept für Einzel- und Gruppentherapie
(Körperpsychotherapie, Feldenkrais, Progressive Muskelrelaxation, Supervision, Intervision)
Ort: Praxis für seelische Gesundheit
Hermann-Hesse-Str. 18, 01324 Dresden
Verantwortlich: Sabine Kundmüller – Heilpraktikerin auf dem Gebiet der Psychotherapie