Was bewirkt die Feldenkrais Methode

Die nach Moshé Feldenkrais benannte Methode arbeitet mit Bewegung als Grundlage des menschlichen Denkens, Handelns und Fühlens. Diese Methode wurde unter anderem zur Behandlung von chronischen Verspannungen und Schmerzen eingesetzt. Darüber hinaus bietet sie viele weitere Einsatzmöglichkeiten und Wirkweisen.

Positive Modifizierung in Bezug auf:

  • fehlendes Vertrauen in Körpersignale
  • Zuviel an Haltearbeit und Anspannung
  • Streßbewältigung
  • Fixierung auf Schmerzsymptome
  • ängstliche Einengung und Fixierung auf stereotype Bewegungsmuster
  • Körperschema- und Körperbild-Störung

Verbesserung, Zunahme, Erweiterung von:

  • Selbstvertrauen, Autonomie, Verantwortung
  • Lernvermögen
  • Fähigkeit der Selbstlenkung, -erziehung
  • Handlungskompetenz (neue Handlungsdimensionen)
  • Beziehungsfähigkeit (Erkennen von Zusammenhängen)
  • Leistungsfähigkeit, Ausdauer, Wohlbefinden, Vitalität
  • Flexibilität (in körperlich-geistig-seelischer Hinsicht)
  • Orientierung in Raum und Zeit
  • Eigenwahrnehmung
  • Kinästhetisches Empfinden
  • Erweiterung des Selbstbildes und Körperschemas
  • Ökonomie (Koordination, Umgang mit der Schwerkraft, Einsatz von Kraft der Handlungsabsicht entsprechend)
  • Bewegungsqualität (Klarheit, Eleganz, Harmonie)
  • Atmung (freier, anpassungsfähiger)
  • Aufrechter Haltung (als dynamischen, auf Handlung bezogenen Prozess)
  • Akzeptanz anderer

Verringerung, Abbau von:

  • Anstrengung
  • Unnötiger Spannung
  • Sensomotorischer Amnesie
  • Schmerzen

Verhaltenstherapeutische Effekte:

  • verbesserte Wahrnehmung lokomotorischer Muster
  • Ausbilden von Bewegungsalternativen und Bewegungskreativität
  • Erleichterung für das Erleben positiver Veränderungen
  • Anleitung zu Eigenkontrolle und Selbstmanagement
  • Strukturgeben im Entwickeln von Problembewältigungs-Strategien